Aktuelle Informationen

Handel mit Holz geschützter Arten innerhalb der Europäischen Union

Ab dem 02.01.2017 muss der ordnungsgemäße Import des Holzes lückenlos bis zu Ihnen als Endkunden dokumentiert werden.
Ich werde Ihnen daher auf jeder Rechnung die entsprechenden Daten zur Verfügung stellen.

Alle Instrumente, die vor dem Jahreswechsel in die EU eingeführt wurden, werden als genehmigtes Vorerwerbsmodell bzw. Altbestand geführt. Dies wird auch in der Rechnung zu Ihrem Instrument angegeben und dient auch Ihnen als Nachweis für den legalen Erwerb.
Meine Nachweise sind die entsprechenden Handelsrechnungen meiner Großhändler

Ich arbeite bereits seit Anfang November eng mit den zuständigen Behörden zusammen,
um Ihnen ab Januar 2017 alle nötigen Informationen/Dokumente zur Verfügung stellen zu können.


Instrumente mit einer Rechnung vor dem 02.01.2017 bedürfen keinerlei weiteren Angaben, da die Rechnung bereits als Nachweis für den Vorerwerb gilt.

Instrumente, die nach dem 02.01.2017 in mein Warenlager kommen werden gemäß den Anforderungen des BfN erfasst und ebenfalls in Ihrer Rechnung entsprechend ausgewiesen.

Betroffene Holzarten:

Alle Arten von Palisander (Dalbergia spp) auch der weitestgehend für Griffbretter und Brücken verwendete Indische Palisander (Dalbergia latifolia) sowie drei Bubinga Arten (Guibourtia tessmanni, Giobourtia pellegriniana demeusei, Kosso Pterocarpus erinaceus)

Instrumente, die KEINEN Anteil der o.a. Hölzer enthalten werden ebenfalls in der Rechnung
gekennzeichnet.